Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   OOo42.org
   Unsere Crew

http://myblog.de/ooo42

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
OxygenOffice Professional 2.3.0 ist erschienen

Das Team von OxygenOffice Professional hat die Version 2.3.0 der freien Office Suite veröffentlicht. Installationspakete für Windows und Linux stehen zum Download bereit.

OxygenOffice Professional basiert auf der aktuellen Version von OpenOffice.org. Verbessert wurde in OOo 2.3.0 u. a. der PDF-Export, das Diagrammmodul und der Reportgenerator für das Datenbankmodul Base. Das Office Paket beherrscht nun das Exportformat MediaWiki.

Das OxygenOffice Professional-Team hat den Quellcode von OOo 2.3.0 modifiziert und eine Reihe von Extras aufgenommen. Die Bürosoftware enthält nun über 3400 freie Cliparts, Fotos, eine umfangreiche Vorlagen-Sammlung und freie Schriften für den privaten und geschäftlichen Einsatz. Alle diese Erweiterungen werden automatisch installiert. OxygenOffice Professional 2.3.0 - vormals unter den Namen OpenOffice.org Premium erschienen - ist verfügbar in Deutsch und zehn weiteren Sprachen.

Download: OOo42.org
18.10.07 19:21


Werbung


OxygenOffice 2.2.0 für Windows ist erschienen

OxygenOffice Professional für Windows ist in Version 2.2.0 erschienen. OxygenOffice 2.2.0 ist verfügbar in Deutsch und sechs weiteren Sprachen.

Das OxygenOffice Professional-Team hat den Quellcode von OpenOffice.org modifiziert und eine Reihe von Extras aufgenommen. Die Premium-Version von OpenOffice.org enthält über 3200 freie Cliparts. Die Sammlung von deutschsprachigen Vorlagen wurde um rund 100 Vorlagen erweitert und mehr als 90 freie Schriften für den geschäftlichen und privaten Einsatz sind enthalten. Alle diese Erweiterungen werden automatisch installiert.

Infos zu OxygenOffice hier.
30.4.07 12:45


OxygenOffice Professional 2.1.0 ist erschienen

15. Februar 2007

Das Entwickler-Team von OxygenOffice Professional hat die Version 2.1.0 der freien Office Suite veröffentlicht. Installationspakete für Windows sind verfügbar.

Das OxygenOffice Professional-Team hat den Quellcode von OpenOffice.org modifiziert und eine Reihe von Extras aufgenommen. Neu ist eine beschränkte VBA Unterstützung in Calc, die von Novell entwickelt wurde.

Die Premium-Version von OpenOffice.org enthält über 3200 freie Cliparts. Die Sammlung von Vorlagen (die Anzahl variiert je nach Sprachversion) wurde erweitert und mehr als 90 freie Schriften für den privaten und geschäftlichen Einsatz sind enthalten. Alle diese Erweiterungen werden automatisch installiert.

OxygenOffice Professional 2.1.0 ist verfügbar in Deutsch und sechs weiteren Sprachen. Die deutschsprachige Version findet sich auch auf der OOo42 OpenOffice-CD für Windows mit einem Installer, der die Installation für die Anwender besonders komfortabel macht. Die CDROM mit Dokumentationen und Lernvideos steht ebenfalls zum Download bereit.

Download OxygenOffice Professional

Download OOo42 OpenOffice-CD
15.2.07 03:23


OpenOffice.org 2.1 soll im Dezember erscheinen

5. Dezember 2006

Das neue Release enthält in erster Linie Fehlerbereinigungen, aber diese Version wird auch einige neue Funktionen mitbringen. Impress unterstützt einen Mehrbildschirm-Modus, in dem Folien auf getrennten Bildschirmen angezeigt werden können. Das Base-Modul erhält Verbesserungen beim Zugriff auf Access-Datenbanken. In der Tabellenkalkulation Calc ist der HTML-Export überarbeitet.

Ein Quickstarter ist als GTK-Applikation für Linux verfügbar, wie man ihn schon von verschienden Distributionen kennt. In der Version 2.1 wurde das Online-Update erweitert. Neben der bereits existierenden manuellen Überprüfung kann OpenOffice.org auch automatisch nach einer neuen Version suchen. Erweiterungen für OpenOffice.org werden nun auf Abhängigkeiten geprüft, so dass es Hinweise gibt, wenn eine ältere Erweiterung sich nicht mit einer aktuellen Version verträgt.

Im Vergleich zu den letzten Release-Zyklen stärkere Erhöhung der Versionsnummer ist kein Hinweis darauf, dass sich dieses mal besonders viel getan hat. Das OOo-Projekt ist dazu übergegangen die Nummerierungspraxis umzustellen, um so herauszustellen, dass mit den Updates nun auch neue Features aufgenommen werden.

Der Release-Plan konnte bislang eingehalten werden und der zweite Release Candidate OOo 2.1rc2 wurde am 1. Dezember veröffentlicht (Release Notes | Release-Plan). Wenn alles nach Wunsch der Entwickler läuft, dann wird am 12. Dezember die finale Version von OpenOffice.org 2.1 für Windows, Linux, Solaris und Mac OS X erscheinen.
5.12.06 21:54


OxygenOffice Professional 2.0.4 erschienen

15. November 2006

Das Entwickler-Team von OxygenOffice Professional hat die neue Version 2.0.4 der freien Office Suite freigegeben. Installationspakete für Windows und Linux sind verfügbar.

OxygenOffice Professional ist eine erweiterte Version von OpenOffice.org 2.0.4. Das OxygenOffice Professional-Team hat den Quellcode von OpenOffice.org modifiziert und eine Reihe von Extras aufgenommen.

Vormals lautete der Name von OxygenOffice "OpenOffice.org Premium". Der Name wurde geändert, um die Unabhängigkeit des Open Source Projektes herauszustellen.

Über 2900 freie Cliparts und Fotos sind enthalten. Von der integrierten Gallery können diese Bilder in die Dokumente kopiert werden. Eine umfangreiche Sammlung von Vorlagen (die Anzahl variiert je nach Sprachversion) und mehr als 90 freie Schriften für den geschäftlichen und privaten Gebrauch sind enthalten. All diese Erweiterungen werden automatisch installiert. Zusätzliche Dokumentationen und Tools wie OOoWikipedia, das Begriffe in der freien Enzyklopädie nachschlägt, sind ebenfalls inbegriffen.

OxygenOffice Professional 2.0.4 ist verfügbar in Deutsch, Englisch, Türkisch und weiteren Sprachen.

Weitere Informationen hier.
15.11.06 05:53


OpenOffice.org-Dienstleister auf der SYSTEMS 2006

10. Oktober 2006

Auf der diesjährigen SYSTEMS (23. bis 27. Oktober) in München präsentieren OpenOffice.org-Dienstleister ihre Produkte und Services rund um die freie Office-Suite. Es werden z. B. Migrationswerkzeuge und Lösungen zum Verwalten und gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten vorgestellt.

Der Migrationsspezialist .riess applications bietet auf dem OpenOffice.org-Gemeinschaftsstand einen kostenlosen OOo Quick- und Security-Check, der Fachbesuchern aus Firmen und Behörden alle maßgeblichen Chancen und Risiken einer Migration zur Open Source Office Suite aufzeigt. Die Systemintegratoren geben Besuchern anhand einer unabhängigen Auswertung eine erste Empfehlung, ob ihre IT-Infrastruktur grundsätzlich um das Open Source Büropaket erweitert werden kann. In einem zweiten Schritt bewerten die Fachleute, ob eine Migration von VisualBasic-Makros auf die sichere Java-Makro-Welt sinnvoll erscheint.

Die Karlsbader Migrations-Fachleute bieten mit den eigenen Werkzeugen eine sichere und einfache Konsolidierung von Makros in die Java-Welt. Auf der Messe werden neue Versionen der Entwicklungswerkzeuge Java UNO Wrapper und Java Macro PlugIn vorgestellt. Die beiden Tools sollen Entwicklern von Makros für OpenOffice.org die Arbeit erleichtern.

Gemeinschaftsstand: Halle A3, Stand 441
11.10.06 12:16


OpenOffice.org 2.0.4 – Facts and Figures

24. September 2006

In Kürze erscheint die neue Version 2.0.4 der Open Source Office Suite OpenOffice.org. Mit Erscheinen von OpenOffice.org 2.0 korrigieren die Entwickler nicht nur regelmäßig kleinere Fehler. Im Gegensatz zu früher werden nun auch fortlaufend neue Funktionen in die quelloffene Office Suite integriert. Hier stellen wir die interessantesten Neuerungen von OpenOffice.org 2.0.4 vor, verbunden mit einem kleinen Ausblick auf die Zukunft.

OpenOffice.org – Up and Down

Die Open Source Office Suite erhält mit der neuen Version auf Wunsch eine Benachrichtigungs-Funktion über Updates. Damit erhalten Anwender künftig automatisch einen Hinweis über die Verfügbarkeit neuer Programmversionen. Anwender, die auf die Funktion verzichten möchten, können die neue Office Suite 2.0.4 auch ohne Benachrichtigungs-Funktion installieren. Später ist für OpenOffice.org auch ein vollautomatisches Update geplant. Bislang müssen Nutzer bei neuen Programmversionen die Office Suite vollständig herunterladen und neu installieren.

OpenOffice.org – Safety first

Die PDF-Funktion in OpenOffice.org wird mit dem neuen Release um professionelle Schutzmechanismen erweitertet. Damit können mit OpenOffice.org erstellte PDFs vor unerlaubtem Kopieren geschützt und das Ausdrucken der Dokumente unterbunden werden. Bereits heute können mit der Office-Suite PDF-Dokumente und -Formulare erstellt, darin enthaltene Grafiken komprimiert und die Dateien auch in XHTML umgewandelt werden. OpenOffice.org ist die erste Office-Suite, die eine PDF-Konvertierung direkt aus der Anwendung heraus anbietet.

OpenOffice.org – It's Techi

Mit OpenOffice.org 2.0.4 können Dokumente aus der Textverarbeitung Writer direkt in LaTeX-Dokumente umgewandelt werden. Mit LaTeX werden vor allem wissenschaftliche Dokumentationen erstellt und bearbeitet. LaTeX ist eine Software zur einfachen Bedienung des Textsatzprogramms Tex. Bisher stand die Export-Funktion für LaTeX nur über die Erweiterung Writer2LaTeX zur Verfügung. Das Makro musste nachträglich installiert werden.

OpenOffice.org – Plug and play

Mit der kommenden Version erhält OpenOffice.org eine neue Schnittstelle zur Erweiterung des Büropaketes um zusätzliche Funktionen. Damit folgt die Open Source Office Suite dem Beispiel des populären Internet-Browsers Mozilla Firefox. Die neuen Erweiterungen für OpenOffice.org tragen die Endung .oxt und sind in StarBasic oder Java programmiert. Beide Programmsprachen unterstützt die lizenzkostenfreie Office-Suite von Hause aus.

OpenOffice.org – We are family

Künftig können Anwender von OpenOffice.org Programme aus der Mozilla-Familie direkt in Ihrem Büroprogramm nutzen. So sollen die E-Mail-Anwendung Thunderbird und der Kalender Lightning in OpenOffice.org eingebunden werden. Damit komplettiert das Entwicklerteam die Office Suite um Funktionen eines PIM – vergleichbar mit Outlook in MS Office. Professionelle Nutzer können E-Mails und Termine dann mit dem Sun Calendar Server und MS Exchange verwalten.

OpenOffice.org – What you want

Mit OpenOffice.org 3.0 sollen die Programme der Open Source Office Suite auch einzeln verfügbar werden. Nutzer brauchen dann nur noch die Anwendungen installieren, die sie für Ihre Arbeit benötigen. Damit können die OpenOffice.org-Programme auch auf älteren Rechnern mit geringem Arbeitsspeicher und kleiner Festplatte genutzt werden. Für OpenOffice.org 2.0 wurden bereits Impress (Bildschirmpräsentation) und Draw (Vektorgrafikanwendung) neu geschrieben.

Darüber hinaus sollen in Zukunft Frameworks – wie Eclipse (von IBM) oder NetBeans (von Sun Microsystems) – besser mit OpenOffice.org verbunden werden können. Die Entwicklungsumgebungen ermöglichen die Programmierung von Anwendungen und Funktionen in der offenen Programmsprache Java. So können mit Eclipse schon heute Java-Makros für OpenOffice.org-Dokumente (OpenDocument) erstellt werden. Die Java-Unterstützung in OpenOffice.org steht im Wettbewerb zu .NET in MS Office.

Artikel von Thomas
24.9.06 06:25


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung